Voice schafft Transparenz im IT-Finazmanagement

Berlin, 11. April 2018
34 VOICE-Mitgliedsunternehmen haben gemeinsam einen Handlungsleitfaden IT-Finanzmanagement erarbeitet. Er gibt den Unternehmen wertvolle Einblicke in Theorie und Praxis des IT-Finanzmanagement. Mit seiner Hilfe können sie ihre IT-Kosten allen Beteiligten in der Unternehmens- und Fachabteilungsführung transparent, verständlich und nachvollziehbar darstellen. Außerdem gibt der Handlungsleitfaden Tipps zur richtigen Kommunikation, damit Sparanreize geschaffen werden.

Digitale Transformation, weitere Automatisierung durch IoT, Künstliche Intelligenz und Robotik versprechen erneut große Produktivitätsgewinne. Wenn diese Versprechen eingelöst werden, geraten die IT-Kosten in den Hintergrund. Doch heute und schon seit einigen Jahren steht die Enterprise-IT unter starkem Kosten- und Produktivitätsdruck. Weil die großen Produktivitätsgewinne durch Einführung von Standardsoftware, PCs und Internet zum Teil weit zurückliegen, wird die Enterprise-IT häufig als Kostenblock gesehen, der zwar notwendig, aber eigentlich zu groß ist.

Dieser Eindruck wird durch ein bisher häufig intransparentes und für nicht ITler unverständliches IT-Finanzmanagement gefördert. In vielen Unternehmen regiert aus Mangel an Alternativen noch das Umlageverfahren, das die Fachabteilungen häufig als ungerecht erleben. Ähnliches gilt für viele Key Performance Indikatoren (KPI), deren Einhaltung von der IT-Führung als zentrales Argument für die Kosten herangezogen wird. Wenn allerdings ein CEO oder CFO den Business-Bezug dieser KPI nicht erkennen kann, wirken die Argumente nicht. Ein solches IT-Finanzmanagement sendet auch keine klaren Sparanreize, weil die Fachabteilungen anhand von KPI wie „Sekunden CPU-Nutzung“ nicht erkennen können, wie sie IT-Kosten einsparen können.

In diese Lücke stößt der Handlungsleitfaden IT-Finanzmanagement von VOICE, der in der Special Interest Group IT-Controlling entwickelt worden ist. Zunächst einmal räumt er mit den vielen unterschiedlichen Begriffen auf, die im IT-Controlling und im -Finanzmanagement benutzt werden. Der Leitfaden schlägt die Nutzung einheitlicher Begriffe vor und erläutert sie detailliert. Er problematisiert und erläutert die Ziele der Kosten- und Leistungsrechnung im IT-Umfeld und macht Vorschläge, wie sie sich verständlicher gestalten lässt. Ein wesentlicher Vorschlag ist hier zum Beispiel, die Kostenrechnungen für unterschiedliche Zielgruppen aufzubereiten, für den CEO, den CFO sowie für die Fachabteilungsleiter. Sie benötigen unterschiedliche Perspektiven und Detailierungsgrade der Informationen, um ihren spezifischen Führungsaufgaben gerecht werden zu können.

Der Handlungsleitfaden spricht minutiös jeden Aspekt des IT-Finanzmanagement an: Sei es das Financial Management für IT-Services, das Service-Katalog- und Service Level-Management, sowie die Service-Mengen-Planung, Kalkulation und Budgetierung. Weitere Aspekte des Leitfadens sind zum Beispiel das Service Controlling und rechtliche Fragen.

Neben den vielen Aspekten, die im VOICE-Handlungsleitfaden behandelt werden, überzeugt der starke Anwender- und Praxisbezug.
Insgesamt 34 Anwenderunternehmen haben an dem Handlungsleitfaden mitgearbeitet. Die VOICE Mitgliedsunternehmen wurden durch den Kompetenzpartner PMCS.helpLine Software Gruppe in fachlicher Kooperation mit der Strategic Service Consulting GmbH, LEXTA GmbH sowie der Maturity GmbH unterstützt.

Der Leitfaden kann hier kostenfrei heruntergeladen werden: >> Handlungsleitfaden IT-Finanzmanagement

Categories: Allgemein

Comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.